Bauskript Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Lizenzvertrag. Diese Bedingungen gelten bei der Lizensierung der Software als vereinbart.

Hinweis: Mit der Installtion und Nutzung der Freeware und der Demoversionen gehen Sie keine finanzielle Verpflichtungen ein!

Der Lizenzvertrag und die AGB gelten jedoch insoweit als vereinbart, als deren Regelungen unabhängig von einer vertraglichen Gegenleistung des Kunden anwendbar sind.
Das betrifft unter anderem beispielsweise Klauseln zu Urhebberschaft, Haftung, Gerichtsstand und dergleichen. Weitergehende gegenseitige Ansprüche bestehen im Fall der Nutzung von Freeware und Demoversionen nicht.

WICHTIG - BITTE SORGFÄLTIG LESEN: Diese AGB gelten zwischen Ihnen (entweder als natürlicher oder juristischer Person) und Bauskript - Software, Dipl. Ing. Wolfram Oehms, künftig bezeichnet mit "Bauskript", als vereinbart.
 
1. Wirksamkeit
 
Für die Geschäftsbeziehung zwischen Bauskript und dem Besteller gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt Bauskript nicht an, es sei denn, Bauskript hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Bei jeder Installation von Software erklärt sich der Besteller aktiv mit diesen AGB und den Vertragsbestimmungen des Lizenzvertrages einverstanden.
 
2. Vertragsabschluß
 
Bei Bestellung der Software per Internet, gilt mit dem Klick auf den dafür auf der Bestellseite vorgesehenen Knopf der Lizenzvertrag als rechtsverbindlich abgeschlossen, bei Bestellung per Fax oder Post, mit der Zustellung des unterschriebenen Bestellformulars. Der Besteller akzeptiert die Bedingungen des Lizenzvertrages, der auf der Website und bei der Installation der Software angezeigt wird. Bauskript verpflichtet sich, die Bestellung zu den Bedingungen des Lizenzvertrages anzunehmen. Der Besteller verpflichtet sich zur Bezahlung des Rechnungsbetrages.
 
3. Rücktritt
 
Damit der Besteller vor Abschluß eines kostenpflichtigen Lizenzvertrages prüfen kann, ob die Software die Anforderungen erfüllt, die erwartete Funktionalität aufweist und auf dem EDV-System des Lizenznehmer lauffähig ist, stehen Demo- und Testversionen zur Verfügung. Der Besteller kann sich damit vor Abschluß eines kostenpflichtigen Lizenzvertrages ein umfassendes Bild über die Eigenschaften des Vertragsgegenstandes verschaffen. Nach Abschluß eines kostenpflichtigen Lizenzvertrages ist ein Rücktritt vom Vertrag ausgeschlossen. Das Rücktrittsrecht gem. Fernabgabegesetz wird ausdrücklich ausgeschlossen, da es sich bei Software um eine Sache handelt, die ihrer Natur nach eine Rücknahme ausschließt. Der Download der kostenpflichtigen Vollversion gilt als Entsiegelung.
 
4. Bezug
 
Der Bezug der Software erfolgt durch Herunterladen aus dem Internet, Lieferungen von Gegenständen, wie Datenträger oder Handbücher sind ausgeschlossen. Der Besteller ist für das Speichern der Daten auf seinem Datenträger und das Erstellen von Sicherheitskopien selbst verantwortlich. Unterlässt der Besteller die Datensicherung hat er bei Datenverlust Anspruch auf wiederholten Download, soweit für seine Version noch kein kostenpflichtiges Update vorliegt, höchstens jedoch ein Jahr lang.
 
5. Fälligkeit und Zahlung
 
Der Lizenzpreis wird sofort mit Bestellung fällig, die Leistung von Bauskript nach Zahlungseingang (Vorkasse). Der Besteller erhält eine Rechnung an die von ihm angegebene Email-Adresse, die er anschließend ausdrucken kann. Erhält er die Rechnung nicht, ist er verpflichtet, unverzüglich mit Bauskript Kontakt aufzunehmen. Die Bezahlung der Rechnungssumme erfolgt durch Kreditkarte, Lastschrift, PayPal oder Überweisung. Bei Zahlung per SEPA-Lastschrift erfolgt der Einzug nach Ablauf von fünf Tagen nach Erteilung des SEPA-Lastschrift-Mandats. Bei Rücklastschriften wird neben der Bankgebühr für den damit verbundenen Aufwand (Prüfung, Klärung, Schriftwechsel) eine Bearbeitungspauschale von 10,00 EUR berechnet. Der bei Überzahlung durch Rückzahlung an den Besteller verursachte Aufwand und die damit verbundenen Kosten werden pauschal mit 10,00 EUR, die von der Rückzahlungssumme einbehalten werden, entschädigt.
 
6. Zahlungsverzug
 
Kommt der Besteller in Zahlungsverzug, und ist er kein Verbraucher, so ist Bauskript berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 8% über dem von der Deutschen Bundesbank bekanntgegebenen Basiszinssatz, sowie die Erstattung eventueller Bankgebühren einzufordern. Falls Bauskript ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist Bauskript berechtigt, diesen geltend zu machen. Mahngebühren in Höhe von pauschal EUR 5,- pro Mahnung ab der zweiten Mahnung gelten als vereinbart. Führt der Verzug des Bestellers zu einem Rechtsstreit, der von Bauskript ohne Rechtsanwalt gegen den Besteller vor einem deutschen Amtsgericht betrieben wird, gilt im Falle des klägerischen Obsiegens eine pauschale Aufwandsentschädigung für das Betreiben der Klage, die anstatt der klägerischen Anwaltskosten vom Besteller zu zahlen ist in Höhe von 30 EUR bei Streitwerten bis 500 EUR und in Höhe von 40 EUR bei Streitwerten bis 1.000 EUR, als vereinbart. Die Gebühr tritt an Stelle der außergerichtlichen Kosten die dann im Kostefestsetzungsverfahren nicht mehr von Bauskript geltend gemacht werden dürfen.
 
7. Haftung
 
Die Haftung für Sachschäden durch Bauskript aus Fehlern der Software ist ausgeschlossen. Bauskript haftet auch nicht dafür, daß die Software den Anforderungen und Zwecken des Bestellers genügt oder mit anderen von ihm ausgewählten Programmen und Hardwarekombinationen zusammenarbeitet. Eine Haftung für dem Besteller entstehende Schäden wird nicht ausgeschlossen, wenn ein Schaden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Bauskript verursacht worden ist. Ist der Besteller ein Kaufmann, so wird auch die Haftung für grobe Fahrlässigkeit ausgeschlossen.
 
8. Teilgültigkeit
 
Für die Geschäftsbeziehung zwischen Bauskript und Bestellern mit Sitz in Deutschland gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, ungeachtet dessen, dass Bauskript seinen Firmensitz in Kolumbien hat. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise rechtsunwirksam oder lückenhaft sein oder werden, so hat das keinen Einfluß auf die Gültigkeit der restlichen Bestimmungen.



Lizenzvertrag

 
WICHTIG - BITTE SORGFÄLTIG LESEN: Dieser Lizenzvertrag ist ein rechtsgültiger Vertrag zwischen Ihnen (entweder als natürlicher oder juristischer Person) und Bauskript - Software, Dipl. Ing. Wolfram Oehms, künftig bezeichnet mit "Bauskript".
 
1. Wirksamkeit
 
Durch den Download und Installation der Software oder den Abschluss eines Lizenzvertrages bei der Bestellung erklärt sich der Lizenznehmer mit den Vertragsbedingungen dieses Lizenzvertrages, sowie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) einverstanden. Dieser Vertrag gilt ausdrücklich auch für die Verwendung der Freeware- Shareware und Demoversionen. Diese dürfen jedoch kostenlos und beliebig oft installiert werden.
 
2. Gegenstand des Vertrages
 
Gegenstand des Lizenzvertrages ist die bereitgestellte Software und / oder Tabellenkalkulations-Dateien, im folgenden bezeichnet als "Software". Die Software ist durch Urheberrechtsgesetze, internationale Rechte sowie andere Gesetze und Verträge über geistiges Eigentum geschützt. Die Software wird nicht verkauft, sondern lizensiert. Es wird darauf hingewiesen, daß es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, Software zu erstellen, welche in allen Kombinationen und Anwendungen fehlerfrei arbeitet, so dass der Gegenstand dieses Vertrages nur Software zusichert, die im Sinne der Beschreibung grundsätzlich einsetzbar ist.
 
3. Umfang der Benutzung
 
Dem Lizenznehmer ist für die Dauer des Vertrages das einfache, nicht ausschließliche und persönliche Recht gewährt, eine Kopie der Software pro Lizenz auf einem Computer und an nur einem Ort zu benutzen. Der Lizenznehmer darf auf die registrierte Version der Software unter der Voraussetzung über einen Netzwerkserver zugreifen, daß er für jeden einzelnen Arbeitsplatzrechner, der auf die Software über das Netzwerk zugreift, eine Lizenz erworben hat. Wenn mehrere Arbeitsplatzrechner über das Netzwerk auf die Software zugreifen, so muß jede der Arbeitsstationen ihre eigene Lizenz für die Software haben, unabhängig davon, ob die Software von allen gleichzeitig oder zu verschiedenen Zeiten genutzt wird. Installiert der Lizenznehmer eine Einzelplatzversion unerlaubt auf mehreren Arbeitsplätzen, ist er verpflichtet, für die zusätzlichen Installationen weitere Lizenzen zu erwerben. Möchte der Lizenznehmer den Arbeitsplatz auf dem die Software eingesetzt wird, wechseln, so hat er dies vor der erneuten Durchführung der Registrierung durch Kontaktaufnahme mit dem Lizenzgeber zu autorisieren. Unterlässt er dies, so ist er im Falle eines Rechtsstreits dafür beweispflichtig, dass zu keinem Zeitpunkt mehrere Installationen per Einzelplatzlizenz gleichzeitig freigeschaltet oder benutzbar waren. Der Lizenznehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sein Name, seine Anschrift und die Seriennummern der Festplatten, auf denen die Software installiert wird, im Zuge der Freischaltung und Registrierung per Internet an Bauskript übermittelt wird.
 
4. Besondere Beschränkungen
 
Eine Weitergabe einer registrierten Version an weitere Personen ist untersagt. Die Weitergabe einer veränderten Version der Software unter gleichem oder anderem Namen ist untersagt und wird strafrechtlich verfolgt. Die Weitergabe der Freeware-, Shareware- und Demoversionen ist gestattet und erwünscht.
 
5. Vervielfältigung
 
Die Software ist urheberrechtlich geschützt. Registrierte Versionen dürfen zum Zwecke der Sicherheitskopie vervielfältigt werden.
 
6. Dauer des Vertrages
 
Das Recht des Lizenznehmers zur Benutzung der Software erlischt automatisch ohne vorherige Kündigung, wenn eine Bedingung dieses Vertrages verletzt wird. Der Lizenznehmer ist dann verpflichtet, die Originalkopie, sowie alle Sicherheitskopien der Software umgehend zu vernichten. Der Lizenznehmer ist für die Löschung beweispflichtig.
 
7. Schadensersatz bei Vertragsverletzung
 
Der Lizenznehmer haftet für alle Schäden, die Bauskript aufgrund einer Verletzung dieses Vertrages entstehen.
 
8. Änderungen und Aktualisierungen
 
Bauskript ist berechtigt, die Software nach eigenem Ermessen zu aktualisieren, neue oder korrigierte Versionen nach eigenem Ermessen herzustellen. In diesem Fall erfolgt der Austausch oder eine Aktualisierung der Software auf Verlangen des Lizenznehmers nur gegen Leistung der von Bauskript für jeden Fall der Aktualisierung festgelegten Gebühr.
 
9. Haftung
 
Die Haftung für Sachschäden durch Bauskript aus Fehlern der Software ist ausgeschlossen. Bauskript haftet auch nicht dafür, daß die Software den Anforderungen und Zwecken des Bestellers genügt oder mit anderen von ihm ausgewählten Programmen und Hardwarekombinationen zusammenarbeitet. Eine Haftung für dem Besteller entstehende Schäden wird nicht ausgeschlossen, wenn ein Schaden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Bauskript verursacht worden ist. Ist der Besteller ein Kaufmann, so wird auch die Haftung für grobe Fahrlässigkeit ausgeschlossen.
 
10. Teilgültigkeit
 
Für die Geschäftsbeziehung zwischen Bauskript und Bestellern mit Sitz in Deutschland gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, ungeachtet dessen, dass Bauskript seinen Firmensitz in Kolumbien hat. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Lizenzvertrages ganz oder teilweise rechtsunwirksam oder lückenhaft sein oder werden, so hat das keinen Einfluß auf die Gültigkeit des restlichen Lizenzvertrages.